Zum Hauptinhalt springen

Taxifahrer verunfallt während Raubüberfall

Ein Taxifahrer wurde nach einer Fahrt von Winterthur nach Rüti von drei Kunden ausgeraubt. Als er geschlagen wurde gab er Gas und verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug.

Während dem Überfall kollidierte das Taxi mit diversen Verkehrseinrichtungen.
Während dem Überfall kollidierte das Taxi mit diversen Verkehrseinrichtungen.
Kapo ZH

Ein Taxifahrer hat in der Nacht auf Donnerstag in Rüti die Herrschaft über sein Fahrzeug verloren und ist mit verschiedenen Verkehrseinrichtungen kollidiert - der Mann hatte Gas gegeben, weil ihn ein Fahrgast schlug und ausrauben wollte.

Beim Winterthurer Hauptbahnhof hatte der Taxifahrer gegen 1.30 Uhr drei Fahrgäste aufgeladen: Die jungen Männer, die alle Rucksäcke dabei hatten und dreckige Schuhe trugen, gaben als Ziel Rüti an, wie die Zürcher Kantonspolizei mitteilte.

Bei der Rütner Post angekommen stiegen dann gegen 2 Uhr zwei Fahrgäste aus dem Taxi aus. Der Dritte nahm eine Schlagwaffe zur Hand - er bedrohte den Fahrer und verlangte Bargeld und Wertsachen. Da beschleunigte der Taxichauffeur und fuhr Richtung Ermenswil SG.

Während dieser Fahrt schlug der unbekannte Täter mehrmals auf den Fahrer ein. Ausgangs Rüti kam es dann zum Unfall. Der verbliebene einzige Fahrgast flüchtete, der Taxichauffeur alarmierte in einer nahegelegenen Liegenschaft die Rettungskräfte. Er musste ins Spital gebracht werden.

Die Fahndung nach den drei 20- bis 25-jährigen Männern mit den dreckigen Schuhen blieb bis anhin erfolglos.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch