Zum Hauptinhalt springen

Teurer Kaffee an bester Lage

Die letzte Bastion fällt: 14 Jahre nach dem Schweizer Markteintritt hat auch Winterthur seit heute eine Starbucks-Filiale.

Nummer 61 der Schweiz: Die Starbucks-Filiale am Gleis 3.
Nummer 61 der Schweiz: Die Starbucks-Filiale am Gleis 3.
Michele Limina
Bereits einen Tag vor der Eröffnung bei der Pressebegehung waren die Regale gut gefüllt mit für Starbucks typischen Süssigkeiten.
Bereits einen Tag vor der Eröffnung bei der Pressebegehung waren die Regale gut gefüllt mit für Starbucks typischen Süssigkeiten.
Michele Limina
Die nächste «Innovation» ist bereits geplant: Im kommenden Jahr will man die Tische mit eingebauten iPhone-Ladestationen aufrüsten.
Die nächste «Innovation» ist bereits geplant: Im kommenden Jahr will man die Tische mit eingebauten iPhone-Ladestationen aufrüsten.
Michele Limina
1 / 8

Auf der Eroberungskarte des amerikanischen Kaffeehausriesen Starbucks gibt es nicht mehr viele weisse Flecken. Seit heute einen weniger. Nach Thalwil und Spreitenbach erhält nun auch Winterthur eine eigene Filiale. Zum Vergleich: Der Flughafen Kloten hat zwei, die Stadt Zürich zwanzig. «Endlich!», jubilierte der extra angereiste Europachef Frank Vubben, der sich den Journalisten als «Frank» vorstellte. In der Welt von Starbucks gibt es keine Nachnamen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.