Zum Hauptinhalt springen

Theateraktienverkauf harzt - Firmen und Gemeinden halten sich zurück

Die neue Theater Winterthur AG hat erst 350 von 1500 Aktien verkauft. Insbesondere der Verkauf an Firmen und Gemeinden verläuft schleppend

Das Theater Winterthur wurde zu einer AG umgewandelt.
Das Theater Winterthur wurde zu einer AG umgewandelt.
elo

Seit dem Start der Zeichnungsfrist seien 350 Aktien fix verkauft worden, sagt Programmleiter Thomas Guglielmetti. Für weitere rund 100 Aktien liegen Zusagen vor. «Es sind also noch jede Menge Aktien zu haben.» Die Zeichnungsfrist läuft bis am 31. Dezember. Der Verkauf der Aktien sei am Tag der offenen Tür bei Saisoneröffnung sehr gut gestartet, habe seit Beginn der Herbstferien aber nachgelassen, sagt Guglielmetti. Bisher seien Aktien vor allem von einzelnen Personen gekauft worden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.