Zum Hauptinhalt springen

Verhängnisvoller Sprung auf den Gabelstapler

Er wollte nur drei Säcke Mörtel holen, sprang deshalb auf einen Gabelstapler und verletzte sich schwer. Wer daran Schuld war, musste das Gericht klären.

Schwieriger Fall für das Winterthurer Bezirksgericht: War es ein Berufsunfall oder fuhr der Stapelfahrer vorsätzlich los?
Schwieriger Fall für das Winterthurer Bezirksgericht: War es ein Berufsunfall oder fuhr der Stapelfahrer vorsätzlich los?
(Symbolbild), Keystone

Wo gearbeitet wird, passieren Unfälle. Vor allem dort, wo mit schweren Maschinen kutschiert wird. Nicht immer aber sehen sich die Beteiligten drei Jahre später vor Gericht wieder. Es sei ein ganz normaler Tag gewesen, erzählt der Angeklagte. Er habe, wie so oft, auf Kunden gewartet, um ihnen die gewünschten Produkte aus dem Lager zu bringen. Dies tut der Logistik-Assistent mit einem Elektro-Stapler, auf dem er auch damals sass.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.