Zum Hauptinhalt springen

Verheiratet mit dem Schäfli

Eva Pavlik flüchtete als junge Frau aus der Tschechoslowakei und kam ohne Geld und Job in die Schweiz. Die Wirtin des Schäfli am Oberen Graben hat sich hier ein neues Leben aufgebaut. Die Geschichte einer Emanzipation.

Eva Pavlik ist seit 1990 Pächterin des Schäfli in Winterthur.
Eva Pavlik ist seit 1990 Pächterin des Schäfli in Winterthur.
Marc Dahinden

Manchmal hat sie böse Träume, sie handeln immer vom gleichen: «Ich bin in der Tschechoslowakei eingeschlossen und kann nicht raus und ich weiss, ich muss in die Schweiz, weil da habe ich meinen Sohn, meinen Job und das Restaurant. Aber ich kann nicht aus dem Kommunismus raus.»

Eva Pavlik ist 1980 mit ihrem Mann und dem vierjährigen Sohn vor dem kommunistischen Regime in ihrer Heimat, der Tschechoslowakei, geflüchtet. Mit den richtigen Kontakten und unter dem Vorwand, Campingferien am Meer in Jugoslawien zu machen, verschafften sie sich in Zagreb ein Visum für die Durchfahrt nach Frankreich über die Schweiz.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.