Zum Hauptinhalt springen

Vermessene Welten

Die Galerie Knoerle & Baettig zeigt Kunst, die sich um den mehrdeutigen Begriff «vermessen» dreht. Mit Mia Diener und Fant Wenger sind in der aktuellen Gruppenausstellung auch zwei Winterthurer Kunstschaffende vertreten.

Seltsame Rituale (rechts): Japaner bei einer sportlichen Mannschaftsübung.
Seltsame Rituale (rechts): Japaner bei einer sportlichen Mannschaftsübung.
Marc Dahinden

Komplementiert wird die thematische Schau durch das Künstlerduo Collectif Fact, bestehend aus Annelore Schneider & Claude Piguet, das sowohl in Genf wie auch in London beheimatet ist. Zusammen ergeben die drei künstlerischen Positionen eine spannende und abwechslungsreiche Kombination von Malerei, Monotypie, Installation, Hörstation und Videopräsentation, die sich mit dem mehrdeutigen Begriff «vermessen» in Verbindung bringen lässt – «vermessen» im Sinne von falsch oder richtig messen und handeln. Die Werke setzen sich mit Ordnungssystemen und der Einteilung von Zeit und Raum auseinander.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.