Zum Hauptinhalt springen

Warum Berufsberater keinen Beruf empfehlen sollen

Was man werden will, gehört für viele zu den schwierigsten Lebensfragen. Hilfe bieten die kantonale Berufsberatung oder private Anbieter. Nur, was können die Beraterinnen und Berater eigentlich leisten?

Informationen in Ordnern und Broschüren: In den Berufsinformationszentren im Kanton Zürich wurden 2018 noch immer über 40000 Informationsmittel ausgeliehen. Aber die Digitalisierung kommt.
Informationen in Ordnern und Broschüren: In den Berufsinformationszentren im Kanton Zürich wurden 2018 noch immer über 40000 Informationsmittel ausgeliehen. Aber die Digitalisierung kommt.
Reto Oeschger

Jeder soll einen Beruf lernen, der zu ihm passt. Das ist gesellschaftlich und volkswirtschaftlich wichtig, und der Kanton Zürich betreibt einen erheblichen Aufwand, um diesem Ziel gerecht zu werden. In sieben Berufsinformationszentren (BIZ) beschäftigt die Zürcher Bildungsdirektion rund 100 Berufsberaterinnen und -berater. Noch einmal so viele arbeiten im Laufbahnzentrum der Stadt Zürich, ebenfalls mit einem kantonalen Auftrag. Wer noch keine 20 ist, kann sich hier kostenlos beraten lassen, und das eigentlich so lange, bis er sich in seiner Berufswahl sicher ist.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.