Zum Hauptinhalt springen

Warum die Polizei nicht überall eingreift

Wenn in der «Gisi» am Altstadtrand laut gefeiert wird, überlegt sich die Stadtpolizei einen Besuch zweimal. Die Gefahr von gewalttätigen Ausschreitungen sei oft gross.

David Herter
Das besetzte Haus von der Neustadtgasse aus gesehen. Wenn hier gefeiert wird, kann es schon mal laut werden.
Das besetzte Haus von der Neustadtgasse aus gesehen. Wenn hier gefeiert wird, kann es schon mal laut werden.
Marc Dahinden

Das Haus an der General-Guisan-Strasse 31 ist schon seit über 20 Jahren besetzt. Seither hängen Fahnen an der Fassade und Leintücher mit Parolen darauf. Die Bewohnerinnen und Bewohner solidarisieren sich mit marxistischen Kämpfern und Flüchtlingen, aktuell wünschen sie Kurdinnen und Kurden Frieden und Freiheit.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen