Zum Hauptinhalt springen

Was hinter der «Bücher-Verramschung»in den Eulachhallen steckt

Neun Tage lang werden in der Eulachhalle Bücher zu Rabattpreisen verschleudert. Der «Bucher Outlet» ist in Novum in der Schweiz und für einen holländischen Eventorganisator ein Versuchsballon.

Das Buch als Billigware: In der Eulachhalle werden ab heute Bücher wie Restposten verkauft.
Das Buch als Billigware: In der Eulachhalle werden ab heute Bücher wie Restposten verkauft.
Marc Dahinden

Überall in der Stadt werben derzeit grosse Banner für den «Bucher-Outlet». Dass die Ü-Pünktchen fehlen, ist ein Versehen. «Ich habe die Werbung in Holland gestalten lassen, da haben sie auf der Tastatur keine Umlaute», sagt Thomas van den Dungen amüsiert. Der 59-jährige Holländer aus Valkenswaard, einer Kleinstadt im Süden von Eindhoven, ist Veranstalter des in Winterthur bisher beispiellosen Bücher-Verkaufs, der ab Samstag in den Eulachhallen stattfindet.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.