Zum Hauptinhalt springen

Weg von Badewannen und «Brünneli» – wie sich Stadtwerk diskret neu organisiert

Der Bereich Haustechnik von Stadtwerk soll aufgelöst werden. Der Gemeinderat wurde über die Pläne noch nicht informiert, dabei wurden bereits erste Fakten geschaffen.

Für gewisse Sanitär-Arbeiten verweist Stadtwerk nun an Privatfirmen.
Für gewisse Sanitär-Arbeiten verweist Stadtwerk nun an Privatfirmen.
Marc Dahinden

Bei Stadtwerk Winterthur mit seinen rund 370 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern läuft seit einigen Monaten eine «punktuelle Reorganisation». Wie erst jetzt bekannt wird, wurden beispielsweise die Messdienstleistungen von Elektrizität, Gas, Wasser oder Fernwärme zusammengefasst. Oder es wurde der Vertrieb zentralisiert.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.