Zum Hauptinhalt springen

Welches KMU ist diesmal das beliebteste?

Das Publikum und eine Jury zeichnen auch dieses Jahr eine Winterthurer Firma aus. Der KMU-Max startet zu seiner neunten Ausgabe.

Die letztjährigen Sieger vom KMU-MAX werden an der Preisverleiung im Casinotheater geehrt.
Die letztjährigen Sieger vom KMU-MAX werden an der Preisverleiung im Casinotheater geehrt.
Heinz Diener

Ab sofort können wieder Unternehmen aus Winterthur und Region für den KMU-Max nominiert werden. Der jährliche Preis des KMU-Verbandes Winterthur hat mittlerweile Tradition. Er wird bereits zum neunten Mal in dieser Form verliehen.

Dabei zählen für einmal nicht Zahlen oder Statistiken. Gesucht werden Firmen, die sich durch «Herzblut, Exzellenz und Leidenschaft» auszeichnen, die Begeisterung wecken, aussergewöhnliche Leistungen vollbracht haben oder einfach «besonders sympathisch» sind, wie der KMU-Verband mitteilt. Bis der diesjährige Sieger am 17. Mai an der Gala im Casino­theater gekrönt wird, läuft der Wettbewerb über mehrere Runden. Die erste beginnt heute:

  • Nomination: Auf der Webseite kmu-max.ch können bis Ende März Unternehmen aus dem Bezirk Winterthur mit bis zu 250 Mitarbeitern zur Teilnahme vorgeschlagen werden. Es können KMUs aus allen Branchen nominiert werden, vom Handwerksbetrieb bis zum Dienstleister.
  • Publikumsvoting: Aus den Vorschlägen wählt eine Jury sieben Unternehmen aus. Unter diesen findet im April ein Online-Voting statt. Die drei Firmen, die am meisten Stimmen sammeln, qualifizieren sich fürs Finale.
  • Preisverleihung: Aus den drei Finalisten wird an der grossen Gala ein Gewinner gekürt. Dieser erhält die KMU-Max-Trophäe (Bild oben) sowie ein Preisgeld von 3000 Franken, das an eine Non-Profit-Organisation seiner Wahl gespendet wird.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch