Zum Hauptinhalt springen

Wenig bekannt und doch unverzichtbar

Stiftungen, die sich für lokale Projekte engagieren, arbeiten oft im Hintergrund. Drei Beispiele.

«Es gibt immer weniger Mäzene, die sich hier engagieren», sagt Regula Reinhart, Adele-Koller-Knüsli-Stiftung.
«Es gibt immer weniger Mäzene, die sich hier engagieren», sagt Regula Reinhart, Adele-Koller-Knüsli-Stiftung.

«Es gibt immer weniger Privatpersonen und Mäzene, die sich für das kulturelle oder soziale Geschehen engagieren», stellt Regula Reinhart fest. Sie muss es wissen, lenkt sie doch seit 19 Jahren die Geschicke der Adele-Koller-Knüsli-Stiftung. Die Winterthurer Stiftung, die den Willen der 1926 verstorbenen, wohlhabenden Adele Koller-Knüsli vollstreckt und sich für wohltätige Zwecke in Winterthur einsetzt, ist vielen unbekannt und doch für gemeinnützige Projekte unverzichtbar.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.