Zum Hauptinhalt springen

Wenn Bauernland zu Bauland wird

Das Parlament hat ein Paket von kleinen Zonenanpassungen genehmigt. Wo sind Fachmärkte möglich? Und wo darf Landwirtschaftsland noch eingezont werden?

Die Mehrheit war dafür: Im Gemeinderat Winterthur wurden mehrere Zonenanpassungen durchgewunken. (Archivbild)
Die Mehrheit war dafür: Im Gemeinderat Winterthur wurden mehrere Zonenanpassungen durchgewunken. (Archivbild)
Marc Dahinden

Am Schluss der Debatte brachten der Stadtrat und die vorberatende Kommission alle ihre Anträge einstimmig oder mit grossen Mehrheiten durch; die Einwände gegen Details kamen zu spät.

Keine Opposition gab es gegen die Idee, sogenannte «stark verkehrserzeugende Nutzungen» nur noch an wenigen Orten zu erlauben. Also Fachmärkte, Freizeitparks, Gastrobetriebe, die viel Autoverkehr produzieren. Solche Betriebe sind nur noch bei der Steig, in den beiden Gebieten Auwiesen Ost und West (alle in Töss bei der Autobahn) sowie im Rosenberg beim Zen­trum möglich. Bürgerliche wie linke Parteien hielten diese Lösung für richtig.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.