Zum Hauptinhalt springen

Wer häts erfunde? Die Winterthurer!

Als erste Schweizer Stadt führte Winterthur vor 30 Jahren Tempo-30-Zonen ein. Doch dann gab es plötzlich mehr Unfälle.

Eine der ersten Tempo 30-Tafeln überhaupt in der Schweiz stand im «Birchermüesliquartier».
Eine der ersten Tempo 30-Tafeln überhaupt in der Schweiz stand im «Birchermüesliquartier».
Archiv

Winterthurer waren im Bereich Verkehr schon oft Pioniere. Auch die Einführung des Langsamverkehrs im Jahr 1990 ist ihnen zu verdanken. Insbesondere dem damaligen Polizeivorstand Martin Haas und seinem Nachfolger Hans Hollenstein. Sie sind die «Erfinder» der Tempo-30-Zone. Ziel der Politiker war es, für mehr Verkehrssicherheit in der Stadt zu sorgen. In den Winterthurer Quartieren «Nägelsee», «Feld», «Inneres Lind» und «Birchermüesli» wurden damals die schweizweit ersten Tempo-30-Zonen eingeführt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.