Zum Hauptinhalt springen

47 neue Stellen: Kistler gewinnt den Preis

Das Unternehmen Kistler Instrumente aus Wülflingen hat im letzten Jahr am meisten neue Stellen in der Region Winterthur geschaffen. Die Firma holt den Stellenschafferpreis nach 2012 bereits zum zweiten Mal ab.

Rund 400 Zuhörer (und ein paar Zuhörerinnen) warten am KMU-Forum gebannt auf die diesjährige Preisverleihung. Unter  Ihnen befindet sich auch Politprominenz wie Regierungsratspräsident Mario Fehr (SP), Stadtpräsident Michael Künzle (CVP) und Kantonsratspräsident Rolf Steiner (SP).
Rund 400 Zuhörer (und ein paar Zuhörerinnen) warten am KMU-Forum gebannt auf die diesjährige Preisverleihung. Unter Ihnen befindet sich auch Politprominenz wie Regierungsratspräsident Mario Fehr (SP), Stadtpräsident Michael Künzle (CVP) und Kantonsratspräsident Rolf Steiner (SP).
Jakob Bächtold
Der Ex-SBB-Chef Benedikt Weibel referiert über Management und den Nebel der Zukunft, der immer dichter werde.
Der Ex-SBB-Chef Benedikt Weibel referiert über Management und den Nebel der Zukunft, der immer dichter werde.
Jakob Bächtold
Die 3-Plan Haustechnik AG schliesslich triumphiert in der Kategorie der Nachwuchsförderung «Lehrstellenwachstum». Sie beschäftigt 3 Lernende mehr als 2015 und bietet neu 19 Lehrstellen an.
Die 3-Plan Haustechnik AG schliesslich triumphiert in der Kategorie der Nachwuchsförderung «Lehrstellenwachstum». Sie beschäftigt 3 Lernende mehr als 2015 und bietet neu 19 Lehrstellen an.
3-Plan Haustechnik AG
1 / 7

542 Stellen sind es unterdessen in Winterthur: Die Kistler Instrumente AG hat im vergangenen Jahr nochmals 47 neue Arbeitsplätze geschaffen. Die Firma mit Hauptsitz in Wülflingen stellt Sensoren vor allem für die Autoindustrie her und wächst und wächst und wächst. Der Bedarf an qualifizierten Mitarbeitern ist so gross, dass Kistler sogar mit einem riesigen Stelleninserat am Hauptbahnhof nach neuen Stellenbewerbern sucht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.