Zum Hauptinhalt springen

Wer nicht trifft, kann nicht gewinnen

Mit nur 16 Feldspielern im Aufgebot verliert der EHCW vor 1100 Zuschauern gegen Visp 0:4 (0:1, 0:2, 0:1). Für ein besseres Resultat fehlte es nicht an Engagement, sondern an Durchsetzungsvermögen vor dem gegnerischen Tor.

Chancen erar­bei­te­te sich der EHCW viele, nur mit der Verwertung haperte es: Timon Vesely scheitert an Matthias Schoder.
Chancen erar­bei­te­te sich der EHCW viele, nur mit der Verwertung haperte es: Timon Vesely scheitert an Matthias Schoder.
Heinz Diener

Die Spieler des EHC Winterthur kämpften, sie liefen, sie taten, was angesichts der Umstände möglich war. Vorwerfen konnte man ihnen wenig, zumal in der Schlussphase der Saison, nachdem die Playoff-Qualifikation nicht mehr zu schaffen ist. Was ihnen gegen Visp fehlte, war ein Tor zum richtigen Zeitpunkt, das diesen Match trotz des am Ende klaren Resultats nochmals spannend gemacht hätte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.