Zum Hauptinhalt springen

Weshalb Grüne und EVP eine SVP-Frau unterstützen

Nur eine der vier Kandidierenden für das Friedensrichteramt wird überparteilich empfohlen — und zwar sowohl von linken als auch von rechten Parteien.

Für eine SVP-Kandidatin erfährt Karin Mettler ungewöhnlich viel Unterstützung ausserhalb ihrer Partei.
Für eine SVP-Kandidatin erfährt Karin Mettler ungewöhnlich viel Unterstützung ausserhalb ihrer Partei.

Ungewöhnlich viel Aufmerksamkeit erzeugt die Ersatzwahl für das Friedensrichteramt am 10. Juni. Gleich vier Kandidatinnen treten an: Karin Mettler der SVP, Gabi Bienz und Yvonne Gut (beide CVP) sowie Monica Della Vedova Mumenthaler (GLP). Und alle werben mit Inseraten oder Plakaten um Wählerstimmen.Auch die Parteien haben sich in den Wahlkampf eingeschaltet und Empfehlungen abgegeben. Auffällig ist, dass die Parteien vom Links-rechts-Schema abweichen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.