Zum Hauptinhalt springen

«Wie ferngesteuert» tötete er seinen Kollegen mit der Flinte

Ein schizophrener Mann aus dem Tössthal schoss in Sennhof auf seinen Mitbewohner und schlug mit der Waffe auf ihn ein. Das Bezirksgericht Winterthur verordnet eine psychiatrische Behandlung in einer geschlossenen Einrichtung.

Das Bezirksgericht Winterthur behandelte heute ein Tötungsdelikt.
Das Bezirksgericht Winterthur behandelte heute ein Tötungsdelikt.
Marc Dahinden

Hätte er gewusst, weshalb eine Tür im Kofferraum des Lieferwagens befestigt war, wäre die schreckliche Tat im Januar 2017 wahrscheinlich nie geschehen. In einem Kulturclub lernte der Beschuldigte das Opfer kennen. Sie freundeten sich an, gingen gemeinsam nach Thailand in die Ferien.

Später zog der Kollege sogar beim Beschuldigten ein. Er fror wegen des kalten Winters in seinem Wohnwagen. Also kam er in die Wohnung des Beschuldigten und sagte: «Do bini! Jetzt hesch mi!». Für den 48-Jährigen war das kein Problem. Er hatte Platz in seiner 3.5-Zimmer-Wohnung, in der er aufgewachsen war.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.