Zum Hauptinhalt springen

Winterthurer Segelflieger fürchten um ihren Flugplatz

Das Bazl will den Luftraum neu organisieren. Die lokalen Segelflieger warnen vor einem baldigen Aus für den Winterthurer Flugplatz und vor unangenehmen Folgen für die ganze Stadt.

Wie lange können die motorlosen Gleiter noch ab Winterthur starten? Blick auf das Flugfeld, das zwischen Oberwinterthur, Hegi und Wiesendangen liegt.
Wie lange können die motorlosen Gleiter noch ab Winterthur starten? Blick auf das Flugfeld, das zwischen Oberwinterthur, Hegi und Wiesendangen liegt.
Archiv: Stefan Schaufelberger

Bald 100 Jahre reichen die Anfänge der Winterthurer Segelfluggruppe zurück, der eigene Flugplatz Hegmatten entstand 1964. Nun sehen die Mitglieder des Vereins dessen Existenz bedroht. Auslöser sind Pläne des Bundesamts für Zivilluftfahrt Bazl. Demnach werden die Kontrollzonen, in welche Flieger nur in Absprache mit der Flugsicherung eindringen dürfen, in der östlichen Schweiz neu organisiert. Vielerorts sollen die Kontrollzonen deutlich tiefer als heute angesetzt werden. Konkret heisst das: weniger Freiheit für das «unkontrollierte» Fliegen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.