Zum Hauptinhalt springen

Winterthurer verdienen rund ein Fünftel weniger im Schnitt

Die Stadt hat 2018 mit einem Millionengewinn abgeschlossen. Das kann aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Steuerkraft tief blieb und das Ziel, gute Steuerzahler anzuziehen, verfehlt wurde.

Die Stadt schreibt für das Jahr 2018 einen Gewinn von 37 Millionen Franken.
Die Stadt schreibt für das Jahr 2018 einen Gewinn von 37 Millionen Franken.
Enzo Lopardo

Finanzstadträtin Yvonne Beutler (SP) konnte am Montag mit zig erfreulichen Zahlen aufwarten: Einem Gewinn von 37 Millionen Franken, einem Plus von 13 Millionen an Grundstückgewinnsteuern und 7 Steuermillionen mehr der Einwohnerinnen und Einwohner (natürliche Personen). Durchatmen. Oder doch nicht? Nicht alle Zahlen sind gleich rosig. Obwohl die Anzahl steuerpflichtiger Unternehmen (juristische Personen) letztes Jahr wider Erwarten wuchs (+110), lieferten diese 13,4 Millionen Franken weniger in den Steuertopf als budgetiert, insgesamt noch knapp 83 Millionen Franken. Beutler sieht darin keinen Wink, dass viele lokale Unternehmen derzeit kriseln.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.