Zum Hauptinhalt springen

«Wir wollen nicht korrigieren, was Eltern in der Erziehung versäumt haben»

Die Chlausgesellschaft Winterthur hat bei ihren Besuchen Regeln, die sich an Kinder, aber auch an manche Eltern richten.

Die Schmutzlikostüme sind noch die alten, die Chlauskutten aber sind neu, aus warmer Merinowolle und geschneidert im Schloss Hegi.
Die Schmutzlikostüme sind noch die alten, die Chlauskutten aber sind neu, aus warmer Merinowolle und geschneidert im Schloss Hegi.
PD

Im Eingangsbereich der Zivilschutzanlage stehen zwei grosse Säcke mit Erdnüssen und reichlich Mandarinli. Hinter der Panzertüre riechts nach Küche, ein Mann mit weiss gefärbtem gezwirbeltem Schnurrbart ist am Essen. In zwei Tagen ist Chlaustag, und hier in der Einsatzzentrale der Chlausgesellschaft Winterthur herrscht kurz vor Mittag Hochbetrieb. Andreas Häusler, früher Präsident und heute Medienmann der Gesellschaft, stellt uns Chläuse und Schmutzli, Perücken und Prinzipien, Gewänder und Gewohnheiten vor.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.