Zum Hauptinhalt springen

Wo Reisepässe im Altkarton landen

In Zusammenarbeit mit der Unternehmensberatung PwC Winterthur präsentierte die Maag Recycling AG ihren Betrieb – wobei so manche kuriose Geschichte ans Licht kam.

Am Dienstagabend gab die Maag Recycling AG rund 60 Personen einen Einblick in ihre Arbeit und Geschichte.
Am Dienstagabend gab die Maag Recycling AG rund 60 Personen einen Einblick in ihre Arbeit und Geschichte.
Madeleine Schoder
Firmenchefin Judith Maag stand Moderator Jakob Bächtold, Stv. Chefredaktor des «Landboten», am Podiumsgespräch Red und Antwort.
Firmenchefin Judith Maag stand Moderator Jakob Bächtold, Stv. Chefredaktor des «Landboten», am Podiumsgespräch Red und Antwort.
Madeleine Schoder
Maag Recycling - Rundgang.
Maag Recycling - Rundgang.
Madeleine Schoder
1 / 20

Die Firma Maag kennen fast alle in Winterthur. Doch wie auf dem engen, rund 20 000 Quadratmeter grossen Areal an der Werkstrasse geschrottet, sortiert, gepresst und jährlich rund 60 000 Tonnen Recyclingmaterial verarbeitet wird, weiss kaum jemand so genau. Am Dienstagabend gab die Maag Recycling AG rund 60 Personen einen Einblick in ihre Arbeit und Geschichte. «Als mein Vater den Familienbetrieb einst von meinem Grossvater übernahm, hat er zuerst einmal Schulden gemacht», sagt Geschäftsführerin Judith Maag. Er habe das heutige Firmenareal mit Gleisanschluss an den Bahnhof Grüze erworben und den Betrieb ausgebaut.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.