Zum Hauptinhalt springen

Die älteste Schweizerin zieht nach Winterthur

Sie ist der älteste Mensch im Land: Samt ihrem ganzen Alterheim zieht Alice Schaufelberger nächste Woche nach Winterthur.

Alice Schaufelberger feiert bald ihren 110. Geburtstag.
Alice Schaufelberger feiert bald ihren 110. Geburtstag.
zvg

Seit einer Woche ist Alice Schaufelberger-Hunziker die älteste Schweizerin. Bis vor kurzem kam diese Ehre einer Frau in Köniz bei Bern zu. Sie war nur einen Tag älter. Letzte Woche ist sie gestorben. Jetzt, im hohen Alter, zieht Alice Schaufelberger noch um.

«Sie mag Kartoffelstock, Braten und Karotten»

Das Altersheim Grünhalde in Zürich-Seebach wird renoviert. Alle rund 60 Bewohnerinnen sowie das ganze Personal werden während der Umbauzeit im Provisorium im Winterthurer Adlergarten wohnen. Der Umzug erfolgt am Montag.

Kurz darauf, am 11. Januar, feiert Alice Schaufelberger dann in Winterthur ihren 110. Geburtstag. Sie ist darum ziemlich aufgeregt und dazu noch noch erkältet. Daher kann sie keinen Besuch empfangen.

Schwaches Kind

Dafür berichtet Iris Ritte, Geschäftsführerin des Altersheims Grünhalde, über die hochbetagte Bewohnerin. Sie kennt sie schon seit Jahren.

Alice Schaufelberger ist laut Ritte im Aargau aufgewachsen. Sie war ein ganz kleines und nicht sehr kräftiges Kind. Ihre Eltern fürchteten, die kleine Alice würde nicht lange leben. «Sie erzählt oft von ihrer Kindheit», sagt Ritte: «Sie berichtet von dem vielen Schnee, der in ihrer Kindheit im Winter lag.»

Blumen und Schokolade

«Bis heute geht es Alice Schaufelberger recht gut», sagt Ritte: «Mit dem Rollator kann sie selbständig gehen.» Auch geistig sei Alice Schaufelberger noch wach, auch wenn sie gelegentlich das Eine oder Andere vergesse. Ritte beschreibt Alice Schaufelberger als liebenswürdigen Menschen. «Sie denkt mehr an andere als an sich und hat für alle ein freundliches Wort». Sie sei auch immer wieder für ein Spässchen zu haben: «Ich habe sie noch nie verärgert erlebt», sagt Ritte.

«Alice Schaufelberger denkt mehr an andere als an sich und hat für alle ein freundliches Wort»

Allerdings sei Alice Schaufelberger manchmal etwas traurig. Das Alter mache ihr zu schaffen. Sie sage manchmal: «Warum nimmt mich der Herrgott nicht zu sich.» Alice Schaufelberger ist laut Ritte eine gläubige Reformierte.

Bis ins Alter von 103 Jahren hat sie gerne Bücher gelesen. Heute schnappt sie mit einer Lupe noch das eine oder andere aus einer Zeitung auf. Alice Schaufelberger liebt Blumen und Topfpflanzen. Sie kann sich aber auch über ein Schokostängelchen freuen.

«Alice Schaufelberger ist sehr bescheiden in ihren Ansprüchen», sagt Ritte und nennt das Lieblingsessen der alten Dame: «Sie mag Kartoffelstock, Braten und Karotten».

Mit 110 Jahren haben Menschen oft nicht mehr viele Wünsche. Alice Schaufelberger hofft laut Ritte, dass sie gesund bleibt, bis sie irgendwann friedlich einschlafen kann.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch