Zum Hauptinhalt springen

Zwei gegen die EU

Am Winterthurer Hauptbahnhof sammelt die Kleinstpartei «Pneu» Unterschriften, um für den Nationalrat kandidieren zu können.

Regula Heinzelmann ist gegen die EU aber für Europa. Mit diesem Wahlprogramm will sie in den Nationalrat.
Regula Heinzelmann ist gegen die EU aber für Europa. Mit diesem Wahlprogramm will sie in den Nationalrat.

Mittwochmittag um zwölf vor dem Stadttor: Regula Heinzelmann hat nach der ersten Stunde acht Unterschriften beisammen. Nummer neun will nicht anbeissen: «Sind Sie so etwas wie die SVP?», fragt die Passantin. «Nein», sagt Heinzelmann. «Die SVP hat keinen Plan für Europa. Wir haben einen.»

400 Unterschriften braucht eine neu gegründete Partei, um bei den Nationalratswahlen eine Liste einreichen zu können. Frau Heinzelmann kommt zwar aus Dietikon, doch dort lohne sich das Sammeln nicht. «Da steigen vor allem Aargauer ein und aus. Wir brauchen aber Unterschriften von Kantonszürchern.» Darum steht sie nun am Winterthurer HB. Sie hat sich ein T-Shirt mit ihrem Parteilogo drucken lassen. Es erinnert an einen griechischen Tempel: Partei Neues Europa steht auf dem Querbalken, auf den Säulen steht «Europa Ja» und «EU Nein».

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.