Zum Hauptinhalt springen

Traditionsfirma zog in einstige Skandal-Moschee

Die Räume der ehemaligen An'Nur-Moschee nutzt inzwischen eine über 150-jährige Winterthurer Firma.

Längst ist an der Hofackerstrasse in Hegi wieder der Gewerbe-Alltag eingekehrt. Wo vorher die An'Nur-Moschee eingemietet war, vertreibt die Welti&Co. AG heute ihre Mercerie-Waren.
Längst ist an der Hofackerstrasse in Hegi wieder der Gewerbe-Alltag eingekehrt. Wo vorher die An'Nur-Moschee eingemietet war, vertreibt die Welti&Co. AG heute ihre Mercerie-Waren.
Keystone

Sie waren oft im Scheinwerferlicht der Medien, schweizweit und unfreiwillig: Die drei Häuser in Hegi, die ihre grau-weiss-orangen Streifen wie eine Schärpe tragen. Im mittleren Trakt war jahrelang die An'Nur-Moschee eingemietet. 2016 hatte hatte die Polizei dort in den frühen Morgenstunden eine Razzia durchgeführt und vier Personen festgenommen. Ein Imam hatte öffentlich zu Mord an Muslimen aufgerufen. Der Hassprediger wurde inzwischen ausgeschafft, und die Moschee 2017 geschlossen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.