Zum Hauptinhalt springen

Wand verschmiert und Polizistin niedergeschlagen

Am Dienstagabend sahen Passanten einen jungen Mann, der in Oberi mit Filzstift eine Wand bemalte. Als er später kontrolliert wurde, schlug er einer Polizistin die Faust ins Gesicht.

Bei der Kontrolle schlug ein junger Mann unvermittelt zu: Ein Polizist überprüft einen jungen Mann. (Symbolbild)
Bei der Kontrolle schlug ein junger Mann unvermittelt zu: Ein Polizist überprüft einen jungen Mann. (Symbolbild)
Keystone

Gestern Dienstagabend beobachteten Passanten, wie ein junger Mann in einer Fussgängerunterführung beim Bahnhof Oberwinterthur die Wand verschmierte und anschliessen weglief. Weil sie den Mann relativ genau beschreiben konnten, stiess eine Patrouille der Stadtpolizei wenig später im Eulachpark auf den 22-Jährigen. Er trug die Filzstifte, mit denen er den Schriftzug, einen sogenannten Tag, an die Wand gemalt hatte, noch auf sich.

Wie die Polizei in ihrer Medienmitteilung schreibt, verhielt sich der Mann während der Personenkontrolle unkooperativ. Dann schlug er einer Polizistin völlig unvermittelt die Faust ins Gesicht, worauf die Beamten den Mann festnahmen und auf den Polizeiposten brachten. Dort verhielt er sich weiterhin unkooperativ, war aggressiv und sprach massive Drohungen gegen die Polizisten aus. Ein Atemlufttest ergab einen Wert von über einem Promille.

Der Mann wird nun verzeigt. Die Polizei klärt zudem, wie hoch der Sachschaden an der Unterführung ist.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch