Zum Hauptinhalt springen

Zahlenmaterial für die Grossdorf-These

Der neuste statistische Städtevergleich zeigt: In Winterthur leben eher wenig Akademiker. Und punkto Bildung herrschen bei Paaren und Familien eher klein- statt grossstädtische Verhältnisse vor.

Mit Statistiken, heisst es, könne man alles beweisen, ausser die Wahrheit. Mag sein. Und doch fördert der gestern erschienene Band «Statistik der Schweizer Städte», ein paar Zahlen zutage, die dem viel zitierten Bild Winterthurs als «Grossstadt mit Dorfcharakter» einen Rahmen geben. Zum Beispiel beim Thema Bildung. Viele Akademiker, das ist bekannt, zieht es in die Städte. In den grössten sechs der Schweiz mit über 100000 Einwohner haben durchschnittlich 41,3 Prozent der Einwohnerinnen und Einwohner nach der regulären Ausbildung ein Diplom angehängt (Tertiärstufe).

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.