Zum Hauptinhalt springen

FDP Hettlingen «Wir können jemanden mit etwas Mut brauchen»

Nicolas A. Rimoldi passe zur FDP Hettlingen, sagt Präsidentin Prisca Koller. «Ich verstehe nicht, warum man junge Leute abklemmt, die aktiv sind.»

Alt-Kantonsrätin Prisca Koller Guyer führt die FDP Hettlingen seit 10 Jahren.
Alt-Kantonsrätin Prisca Koller Guyer führt die FDP Hettlingen seit 10 Jahren.
Foto: PD

Die FDP Hettlingen hat Nicolas A. Rimoldi aufgenommen, nachdem dieser von der FDP der Stadt Luzern offenbar wegen nicht bezahlter Mitgliederbeiträge ausgeschlossen worden war. Rimoldi bestreitet die Nichtbezahlung auf Anfrage: «Sicher habe ich meine Mitgliederbeiträge immer bezahlt.» Das sei nur ein Vorwand, um ihn auszuschliessen.

Gewollte Provokation

Er habe seine Stimme gegen den Kurs der Parteileitung erhoben und dabei auch provoziert, räumt Rimoldi ein. «Damit macht man sich nicht beliebt, aber Provokation ist in diesem Fall nicht der Zweck, sondern das Mittel.» Der Liberalismus in der Schweiz sei heute so schwach wie nie zuvor. Viele Mitglieder würden sich abwenden. «Da muss man sich pointiert äussern.» Die Partei müsse zu den eigenen Werten, «mehr Freiheit, weniger Staat», zurückfinden. «Sonst werden wir noch mehr Wahlen verlieren», so der Jungpolitiker.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.