Zum Hauptinhalt springen

Die Pandemie und ich«Wir setzen alles daran, dass das Virus nicht ins Gefängnis kommt»

Wie beeinflusst Covid-19 unser Leben? Menschen aus Winterthur und Umgebung erzählen in dieser Serie von ihrem Pandemiealltag. Heute: Kurt Schmid aus Feuerthalen, stellvertretender Leiter im Gefängnis Schaffhausen.

Kurt Schmid ist stellvertretender Leiter im Gefängnis Schaffhausen.
Kurt Schmid ist stellvertretender Leiter im Gefängnis Schaffhausen.
Foto: Marc Dahinden

«Es ist eine Gratwanderung. Wir dürfen nicht in Panik verfallen, aber wir wissen auch, dass ein Corona-Ausbruch im Gefängnis Schaffhausen weitreichende Folgen hätte. Es existieren Pläne für diesen Fall, die nicht nur für die Inhaftierten, sondern auch für das Personal massive Einschränkungen mit sich bringen würden. Das wollen wir aber auf jeden Fall vermeiden. Und dafür müssen wir, die im Gefängnis arbeiten, uns auch privat einschränken und uns, wie andere in solchen Berufen, genau überlegen, wohin wir gehen. Aber auch die rund 40 Gefangenen müssen mit Einschränkungen leben.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.