Zum Hauptinhalt springen

Cerfeda und das Al Giardino einigen sich«Wir sitzen alle im selben Boot»

Restaurantvermieter Giovanni Cerfeda und Al-Giardino-Wirt Roland König trafen sich zu einer Aussprache. Dabei wurde klar: Man kämpft für dieselbe Sache.

Giovanni Cerfeda, Roland König und Daniele Cerfeda bei der Aussprache im leeren Restaurant Al Giardino.
Giovanni Cerfeda, Roland König und Daniele Cerfeda bei der Aussprache im leeren Restaurant Al Giardino.
Foto: Gregory von Ballmoos

«Kein Entgegenkommen vom Vermieter: Restaurants in Not» titelte der «Landbote» letzte Woche und löste damit einen Sturm der Entrüstung aus. Der Immobilienvermieter Giovanni Cerfeda hatte seinen Mietern in einer Mail mitgeteilt, dass die Geschäftsmieten für die Lockdown-Monate geschuldet sind. Ob er auf diesen bestehe, will er aber offengelassen haben. Für Al-Giardino-Wirt Roland König war dies jedoch klar: Sein Vermieter will das Geld – auch wenn dies im Sommer noch anders getönt hatte.

Am Dienstag kam es nun zur Aussprache zwischen Pächter König und Vermieter Cerfeda, der eigenen Aussagen zufolge nach dem Artikel persönlich angegriffen wurde. «An verschiedenen Orten in der Stadt wurden sogar Plakate mit Beleidigungen angebracht.» Er belegt dies mit Bildern. Das habe ihn verletzt. Gerade er, der schon so oft Geld abgeschrieben und sich kulant gezeigt habe gegenüber seinen Mietern, werde so angegriffen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.