Zum Hauptinhalt springen

Interview mit dem Bundespräsidenten«Wir sollten mithelfen, in Europa eine Impfindustrie aufzubauen»

«Ich möchte auch mal wieder ein Glas Wein auf einer Terrasse trinken…»: Bundespräsident Guy Parmelin.

Herr Parmelin, was macht Ihnen als Bundespräsident am meisten Sorgen: die Pandemie und die Verzweiflung der Leute, die gescheiterte Landwirtschaftspolitik oder das gescheiterte EU-Abkommen?

Die letzten beiden sind nicht gescheitert, hier werden wir Lösungen suchen und finden. Die Gesundheitskrise ist dagegen ein wirkliches Problem. Wir müssen weitere Todesfälle befürchten, und die Belastung für die Bevölkerung, auch die wirtschaftliche und die psychische, wird immer grösser. Die Ungeduld steigt vielerorts. Schauen Sie, was in St. Gallen passiert ist. Das macht mir am meisten Sorgen. Aber wir müssen jetzt wirklich noch auf die Zähne beissen. Mit den Impfungen gibt es ja Licht am Ende des Tunnels.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.