Zum Hauptinhalt springen

Die Praktiken des Globus-Käufers René Benko

Gute Kontakte zu Politikern und im Notfall etwas Geld: So laufen die Geschäfte des österreichischen Immobilienkönigs.

Eröffnung des Hotels Park Hyatt in Wien, 2014: René Benko (r.) mit seiner Gattin Natalie und dem damaligen Minister Sebastian Kurz. Foto: Imago/Skata
Eröffnung des Hotels Park Hyatt in Wien, 2014: René Benko (r.) mit seiner Gattin Natalie und dem damaligen Minister Sebastian Kurz. Foto: Imago/Skata

Es ist Weihnachten 2017, und René Benko arbeitet rund um die Uhr an seinem nächsten grossen Deal. Die österreichische Möbelkette Kika-Leiner hat schon länger finanzielle Probleme. 5500 Angestellte müssen um ihren Lohn bangen. Aber die Firma hat auch eine absolute Perle in ihrem Portfolio: einen prächtigen, etwas heruntergekommenen Gebäudekomplex am Anfang der Wiener Einkaufsmeile, der Mariahilfer Strasse. René Benko will sich vor allem die Immobilie sichern.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.