Zum Hauptinhalt springen

Fischstäbchen-Kultmarke Iglo wird für 2,6 Milliarden Euro verkauft

Der Fischstäbchenhersteller Iglo wechselt den Besitzer: Der britische Investmentfonds Permira verkauft den Tiefkühlspezialisten für 2,6 Milliarden Euro an die britische Holding Nomad.

Nomad werde künftig Nomad Food heissen. Permira werde einen Anteil von neun Prozent an diesem Unternehmen behalten, teilten die beiden Unternehmen am Montag mit. Permira wollte Iglo schon seit Jahren verkaufen. 2012 hiess es, der Schweizer Nahrungsmittelmulti Nestlé sei interessiert. Iglo ist seit 2006 im Besitz von Permira. Der Finanzinvestor hatte die Gruppe damals für 1,7 Milliarden Euro vom Konsumgüterkonzern Unilever gekauft. Die Marke Iglo gibt es seit 1959. Die Firma mit Sitz in Hamburg ist nach eigenen Angaben "Marken-Marktführer" bei Tiefkühl-Gemüse und -Fisch in Europa.

SDA

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch