Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

Mark Zuckerberg sagt schon mal «Sorry»

Mark Zuckerberg am Tag vor seiner Anhörung in Washington. (9. April 2018)
«Ich denke, die Leute sollten uns daran messen, dass wir aus unseren Fehlern lernen»: Mark Zuckerberg. (Archivbild)
Cambridge Analytica hat nach eigenen Angaben einen Grossteil seines Wahlkampfs bestritten: US-Präsident Donald Trump. (Archivbild)
1 / 13
Weiter nach der Werbung
Weiter nach der Werbung

1. Warum sollen Nutzer Facebook weiterhin ihr Vertrauen schenken, wenn es um die Wahrung ihrer Privatsphäre geht?

2. Laut Zuckerberg braucht es Jahre, um die Datenlecks bei Facebook zu schliessen. Warum?

3. Auf Facebook ist es kinderleicht, persönliche Informationen wie Bilder oder Videos hochzuladen und mit anderen zu teilen. Warum ist es im Gegenzug so kompliziert, die Einstellungen zur Privatsphäre zu verwalten?

4. Die grossen Technologieunternehmen Facebook, Google und Twitter haben eine Zusammenarbeit angekündigt, um den Datenschutz und die Sicherheit zu verbessern. Wie sieht diese Zusammenarbeit seitens Facebook aus?

5. Wie reagiert Zuckerberg auf Kritiker, die behaupten, Facebook habe eine schädigende Wirkung auf seine Nutzer und fördere das Suchtverhalten?

SDA/chi