Zum Hauptinhalt springen

Schuldenmachen war einst verpönt und ist heute weit verbreitet

Fast vier von zehn Personen leben in einem Haushalt mit Schulden. Besonders häufig stehen sie wegen Zahlungsrückständen oder einem Fahrzeugkauf in der Kreide.

Kaufe jetzt, bezahle später: Der Ewerb eines Fahrzeugs ist in der Schweiz der Hauptgrund für einen Konsumkredit (Archivbild)
Kaufe jetzt, bezahle später: Der Ewerb eines Fahrzeugs ist in der Schweiz der Hauptgrund für einen Konsumkredit (Archivbild)
Keystone

Das Auto geleast, das Handy auf Raten, Schulden beim Steueramt - das Leben auf Pump ist in der Schweiz weit verbreitet. 2013 gehörten 39 Prozent der Bevölkerung einem Haushalt an, der mindestens eine Verschuldung aufwies. Acht Prozent lebten in einem Haushalt mit mindestens drei Schuldenarten, wie die am Dienstag veröffentlichten Zahlen des Bundesamtes für Statistik (BFS) weiter zeigen. Hypotheken wurden in der Erhebung nicht berücksichtigt. Steuerschulden gehörten 2013 zu den häufigsten Zahlungsrückständen: Eine von zehn Personen lebt in einem Haushalt, der seine Steuern nicht fristgerecht bezahlen konnte. Zudem lebte fast ein Drittel in einem Haushalt mit mindestens einem Kredit. Häufigster Grund für die Kreditaufnahme ist gemäss BFS der Erwerb eines Autos: Gut 18 Prozent aller Einwohner finden sich in Haushalten mit mindestens einem auf Kredit gekauften Fahrzeug.

SDA

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch