Gelbes Kästli weicht Fingerabdruck

Postfinance schafft die Kartenleser ab. Mit einem neuen Verfahren sollen die Online-Geschäfte einfacher werden.

Vom Handy verdrängt: Der Kartenleser der Postfinance ist seit dem 11. Juni 2019 überflüssig. (Archivbild) Bild: Raisa Durandi

Vom Handy verdrängt: Der Kartenleser der Postfinance ist seit dem 11. Juni 2019 überflüssig. (Archivbild) Bild: Raisa Durandi

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die gelben Kartenlesegeräte braucht es nicht mehr: Postfinance-Kunden können sich ab heute in der App ins «E-Finance» und «E-Trading» einloggen. In der aktuellen Version der App lassen sich bestimmte Zahlungen per Fingerabdruck oder Gesichtserkennung tätigen.

Bisher waren dafür bei Privatpersonen unzählige Kartenleser im Einsatz. Sie können nun entsorgt werden.

Gleiche Sicherheit wie bisher

Viele Kunden seien nicht zufrieden mit dem gelben Kästchen gewesen, sagte Postfinance-Chef Hansruedi Köng im vergangenen Dezember zu «20 Minuten». Gleichzeitig kündigte er das neue Login-Verfahren an, das ohne separates Gerät auskommt. Es werde die gleiche Sicherheit geboten wie bis anhin.

Die bisherigen Verfahren blieben allerdings bestehen, sagt Postfinance-Sprecherin Tatjana Guggisberg der «Handelszeitung». «Kundinnen und Kunden können sich weiterhin mit dem gelben Kartenlesegerät oder der «Mobile ID» online anmelden.

(red)

Erstellt: 11.06.2019, 17:43 Uhr

Artikel zum Thema

«Wir haben bis zu 70'000 Kunden wegen der Gebühren verloren»

Interview Postfinance-Chef Hansruedi Köng über unzufriedene Kunden, die Chancen im Hypo-Geschäft und die Warnungen der SNB. Mehr...

Bei der Postfinance ist das Bankgeheimnis aufgeweicht

Geldblog Viele wissen nicht: Das Bankkundengeheimnis gilt nicht überall gleich. Zum Blog

Auslandschweizer verzichten auf Postfinance-Klage

Wer nicht in der Schweiz lebt, muss beim Finanzinstitut das Fünffache der Gebühren hinblättern. Nun soll die Politik eingreifen. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@landbote.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 052 266 99 85. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Abo

Eine für alle. Im Digital-Abo.

Den Landboten digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 25.- pro Monat.
Jetzt abonnieren!