Zum Hauptinhalt springen

Syngenta will ein blühendes Geschäft verkaufen

Der Agrarchemiekonzern Syngenta will sein Geschäft mit Blumensaatgut verkaufen. Die Geschäftseinheit, zu der Syngenta Flowers derzeit gehört, wird sich derweil auf Produkte für Golfplätze respektive die Schädlingsbekämpfung konzentrieren.

Syngenta Flowers stellt Saatgut und Setzlinge für den Massenmarkt her und verfügt nach Angaben des Konzerns auch über effiziente Vertriebsplattformen. Zudem sei der Geschäftsbereich sowohl in den Industrie- als auch in den Schwellenländern in einer konkurrenzfähigen Position, heisst es in einer Mitteilung vom Mittwoch. Weitere Angaben zum geplanten Verkauf machte Syngenta keine, auch nicht zu den Gründen des Verkaufs. Syngenta Flowers ist zwar profitabel. Das Management glaubt aber, dass die Geschäftseinheit als eigene Entität eine führende Rolle bei der Konsolidierung des Marktes für den Hobby- und Freizeitbereich übernehmen kann.

SDA

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch