Zum Hauptinhalt springen

Tiefster Energieverbrauch seit 17 Jahren wegen warmem Wetter

Im vergangenen Jahr ist in der Schweiz so wenig Energie verbraucht worden wie seit 17 Jahren nicht mehr. Der Grund ist in erster Linie das warme Wetter. Es musste weniger geheizt werden als in anderen Jahren.

Dank des warmen Wetters musste im letzten Jahr nur selten geheizt werden. Dadurch wurde so wenig Energie verbraucht wie seit 17 Jahren nicht mehr.
Dank des warmen Wetters musste im letzten Jahr nur selten geheizt werden. Dadurch wurde so wenig Energie verbraucht wie seit 17 Jahren nicht mehr.
Keystone

Gemäss Meteo Schweiz war 2014 zusammen mit 2011 das wärmste Jahr seit Messbeginn. Entsprechend wurde weniger geheizt, wie das Bundesamt für Energie (BFE) am Donnerstag mitteilte. Der Verbrauch von Heizöl ging deutlich zurück. Auch mit erneuerbaren Energien - etwa Energieholz - ist weniger geheizt worden. Insgesamt sank der Energieverbrauch gegenüber dem Vorjahr um 7,7 Prozent auf noch 825'770 Terajoule. Tiefer lag der Wert zuletzt 1997. Über längere Frist darf aber nicht mit einem sinkenden Energieverbrauch gerechnet werden. Denn auch im letzten Jahr wuchs die ständige Wohnbevölkerung in der Schweiz. Zudem stieg das Bruttoinlandprodukt, der Wohnungsbestand nahm zu, ebenso die Zahl der Motorfahrzeuge. Dies sind die Faktoren, die den langfristigen Wachstumstrend des Energieverbrauchs bestimmen.

SDA

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch