Zum Hauptinhalt springen

Weniger Testosteron wegen Ibuprofen

Das frei verkäufliche Schmerzmittel ist immer beliebter in der Schweiz. Eine neue Studie zeigt nun eine problematische Nebenwirkung.

Rezeptfrei ist nicht gleich unbedenklich: Viele Menschen nehmen bei jedem Wehwehchen eine Tablette. Foto: Ariana Lindquist (Getty Images)
Rezeptfrei ist nicht gleich unbedenklich: Viele Menschen nehmen bei jedem Wehwehchen eine Tablette. Foto: Ariana Lindquist (Getty Images)

Frei verkäufliche Schmerzmittel sind harmlos, denken viele Menschen, und nehmen die Pillen bei Kopfweh, Rückenschmerzen und sonstigen Wehwehchen bedenkenlos. Doch rezeptfrei ist nicht gleich unbedenklich. Auch Schmerz­mittel wie Ibuprofen, Acetylsalicylsäure oder Paracetamol haben Nebenwirkungen. Bei Ibuprofen haben dänisch-französische Forscher nun eine neue, nicht erwünschte Wirkung gefunden: Ibuprofen hat einen negativen Einfluss auf die männliche Hormonproduktion. Dabei ist Ibuprofen in der Schweiz immer beliebter. Laut dem Verband Pharmasuisse stieg die Anzahl verkaufter Packungen in den letzten 10 Jahren von 2,2 Millionen jährlich auf 5,6 Millionen im Jahr 2016.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.