Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

Sweet Home: Besuch auf einer HopfenfarmWo der Geschmack von Bier herkommt

Grün und üppig: Gen Himmel wachsender Tettnanger Hopfen. Alle Fotos: Marianne Kohler Nizamuddin
Weiter nach der Werbung
Weiter nach der Werbung
8 Kommentare
Sortieren nach:
    Ronnie König

    Melon ist eine neuere Züchtung. Der Hopfen traditionell und neu macht ganz andereBierwelten möglich, aber man darf das Malz und die Hefe nicht unterschätzen. Nelken und Bananenaromen kommen noch nicht vom Hopfen, das machen die phenolischen Verbindungen von der Hefe. Die einen mögen eher starke Zitrusaromen, aber auch liebliche wie Mandarine sind möglich, andere dezente Beerenaromen, die Klassiker eben Tettnanger oder Saazer, Briten haben den der nach Kohl riecht/schmeckt, und so gibts mittlerweile viele hundert verschiedene Hopfensorten, auch die die gerne Blumenwiese möchten werden bedient, aus dem Balkan zB.. Hopfen ist ein Cannabisgewächs, wie beim cannabis ja die letzten 40 Jahren auch eine extreme Aromafülle gezüchtet wurde, so auch der Hopfen. Und wer will, der vermählt beides(THC-arm oder frei gar). Bier ist mehr wie die angedichtete Arbeiterplöre, sie war schon im Mittelalter den Wohlhabenderen vorbehalten. Übrigens die Hopfentradition kam mit den Juden im frühem Mittelalter aus der Levante. Und einer der grössten Produzenten ist nun China. Proscht zämme.