Zum Hauptinhalt springen

Niederlage nach Corona-PauseYellow chancenlos gegen den Rekordmeister

In ihrem ersten Spiel seit fast einem Monat haben Handballerinnen aus Winterthur in der Premium League gegen Brühl St. Gallen 24:37 (10:19) verloren.

Zehn Tore erzielte Simona Grozdanovska bei Yellows Heimniederlage gegen Brühl.
Zehn Tore erzielte Simona Grozdanovska bei Yellows Heimniederlage gegen Brühl.
Deuring Photography

Seit dem 14. Oktober und dem Sieg im Schweizer Cup gegen GC Amicitia Zürich konnten Yellows Frauen wegen Corona und Quarantäne kein Spiel mehr bestreiten. Beim Wiedereinstieg in die Meisterschaft bezogen sie gegen die favorisierten St. Gallerinnen, den Schweizer Rekordmeister, die nicht unerwartete Heimniederlage.

Die Gäste starteten voller Überzeugung und überrannten die überraschten Winterthurerinnen in den ersten zehn Minuten. Sie schalteten sehr schnell von der Deckung in den Angriff um und konnten dadurch einfache Kontertore schiessen. Yellow hatte Mühe, konsequent zurück zu rennen und sich sauber auf die Gegenspielerin auszurichten. Dadurch vereinfachte man Brühls Aufbauerinnen Kathryn Fudge und Malin Alther, den Ball der Kreisläuferin Tabea Schmid abzulegen. Sie erzielte insgesamt neun Tore.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.