Zum Hauptinhalt springen

Bauarbeiter-Demo in ZürichZmittag auf der Bahnhofbrücke war nicht bewilligt

Das Mittagessen für 2000 demonstrierende Bauarbeiter auf der Zürcher Bahnhofbrücke hat ein juristisches Nachspiel. Ein Gewerkschaftsvertreter muss sich verantworten, weil diverse Trams nicht fahren konnten.

«Wir haben diese Brücke gebaut. Deshalb essen wir hier Zmittag.» Bauarbeiter nahmen am November 2018 die Zürcher Bahnhofbrücke in Beschlag.
«Wir haben diese Brücke gebaut. Deshalb essen wir hier Zmittag.» Bauarbeiter nahmen am November 2018 die Zürcher Bahnhofbrücke in Beschlag.
Archivfoto: Reto Oeschger

Knapp zwei Jahre ist es her, dass rund 2000 Bauarbeiter in Zürich für das Rentenalter 60 und mehr Lohn demonstrierten. Der Demonstrationszug stand damals kurz vor der Bahnhofbrücke still. Ein Unia-Sprecher rief durchs Mikrofon: «Wir haben diese Brücke gebaut. Deshalb essen wir hier Zmittag.»

Und tatsächlich war die Brücke zwischen Hauptbahnhof und Central schon mit Festbänken und -tischen verstellt. Für die Demonstrierenden gabs Kartoffelstock und Geschnetzeltes. Im Anschluss an die Verpflegung zog man für die Schlusskundgebung zum Sitz des Baumeisterverbands an die Weinbergstrasse.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.