Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

Corona-Tests in AfrikaZu wenig, zu teuer und zu langsam

Eine medizinische Fachkraft testet einen Mann in Kawangware, Kenia. Für viele Länder sind Corona-Tests zu teuer.
Weiter nach der Werbung
Weiter nach der Werbung

Zu wenige können sich testen lassen

Viele Geräte funktionieren nicht überall

Probleme mit Nachschub von Roche-Geräten

Afrikanische Staaten zahlen manchmal mehr als den doppelten Preis

«Das Testen ist unsere Achillesferse»

4 Kommentare
Sortieren nach:
    Lea Meier

    Afrika wird den Virus überleben auch ohne Tests, da eine Behandlung ohnehin nur einer kleinen Schicht vorbehalten bleibt. Zudem nützt ein Test gar nichts, wenn keine Mittel für die einfachsten Massnahmen vorhanden sind, zb Wasser für ständiges Händewaschen. Die Mehrheit ist damit beschäftigt, dass tägliche Überleben zu sichern und kann sich den Luxus von zu Hause bleiben gar nicht leisten.