Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

Drogenabgabe in ZürichZürcher Suchtzentrum fordert längerfristige Heroinabgabe

Um sie vor einer Corona-Ansteckung zu schützen, dürfen Patienten in Heroin-gestützter Behandlung neu bis zu sieben Tagesdosen des medizinischen Heroins in Tablettenform, sogenanntes Diaphin, mit nachhause nehmen.
Weiter nach der Werbung
Weiter nach der Werbung

«Eine längerfristige Mitgabe bedeutet Autonomie für unsere Klienten.»

Thilo Beck, Chefarzt des Zürcher Suchtzentrums Arud

Abgabe eng begleitet

«Ich hätte mich zu Tode getrunken»

«Ich will zurück ins Leben.»

Patientin im Diaphin-Programm

SDA