Zum Hauptinhalt springen

Angerichtet-KolumneZum Zmittag in der Taverne über dem Rhein

Zu Besuch im Ausflugsrestaurant Nohlbuck, das mit Aussicht und Währschaftem trumpft.

Der Vegi-Burger lässt einen mit dem Beyond-Meat-Patty das Fleisch nicht vermissen.
Der Vegi-Burger lässt einen mit dem Beyond-Meat-Patty das Fleisch nicht vermissen.
Foto: Nicole Döbeli

Der Weiler Nohl liegt ennet dem Rhein, hoch über einem steilen Hang mit Aussicht auf den Fluss und die umliegenden Hügel. Das Navi führt einen durch Schaffhausen und man wähnt sich schon fast in Deutschland, doch die kleine Exklave gehört noch zum Kanton Zürich, genauer: zur Gemeinde Laufen-Uhwiesen. Ein schmales Strässchen, auf dem sich kaum zwei Autos kreuzen können, führt durch grüne Felder und schliesslich zur Taverne Nohlbuck.

Das kleine Restaurant ist ansprechend eingerichtet mit Holzmöbeln und viel Glas: Es setzt mit Wintergarten und grossen Fensterfronten ganz auf seinen Ausblick. Wir erhalten sofort die Karte, die einen nicht mit grosser Auswahl überfordert und doch von allem etwas zu bieten scheint: mediterraner Flammkuchen, rassiges Curry oder auch währschaftes Cordon bleu. Wir entscheiden uns bodenständig für Zander-Chnusperli mit Peterlikartoffeln und Tartarsauce (22.50) und einen vegetarischen Beyond-Meat-Cheeseburger mit Zwiebelconfit, Pommes und Salat (25.-).

Das Essen kommt schnell, ist heiss und gut. Die Chnusperli sind chnusprig und der frittierte Teig hat sich schön um den frischen Fisch herum aufgeblasen. Der britische Begleiter, der in der Schweiz gutes Fish’n’Chips vermisst, ist sehr zufrieden. Der Burger ist saftig und mit Cheddar-Cheese, frischen Tomaten, einer Art Cocktailsauce und roten Zwiebeln befüllt. Das schmeckt rund. Der gemischte Salat dazu ist farbig und kommt mit Blümchen dekoriert daher, was ihn sehr ansprechend aussehen lässt.

Apfelringli, Schoggimousse, Beereneis, Pannacotta und noch so einiges mehr bietet der Dessertteller Surprise.
Apfelringli, Schoggimousse, Beereneis, Pannacotta und noch so einiges mehr bietet der Dessertteller Surprise.
Foto: Nicole Döbeli

Zum Dessert bestellen wir einmal Schoggimousse-Traum (11.50) und einmal den Dessertteller Surprise (15.-). Bis das alles hergerichtet ist, dauert es eine Weile, aber die Bedienung hält uns freundlich auf dem Laufenden. Drei grosse Nocken Mousse finden sich auf dem Teller des Begleiters und ein kleines Browniestück, das der vollmundigen Mousse aber nicht ganz das Wasser reichen kann. Das Highlight des Surprise-Tellers ist ein frisches, buttriges Apfelküchlein, das an Grossmutters Küche erinnert. Mit Pannacotta, Beereneis, gekochten Zwetschgen, Rahm und vielen frischen Früchten lässt er keine Wünsche offen.

Taverne Nohlbuck, Nohl 5, 8212 Nohlbuck, 052 503 70 30, taverne-nohlbuck.ch