Zum Hauptinhalt springen

Zurück nach «Afrika»

Musikalisch macht das Pfingst-Festival «Eine Welt» den Fächer weit auf, bis nach Russland und Indien. Freude bereiten dürften vor allem die afrikanischen Bands.

Afro-Pop-Diva mit starker Stimme: Dobet Gnahoré dürfte für den musikalischen Höhepunkt sorgen.
Afro-Pop-Diva mit starker Stimme: Dobet Gnahoré dürfte für den musikalischen Höhepunkt sorgen.
pd

Das Programm des Festivals «Eine Welt» erinnert verblüffend an die alten Zeiten von Afro-Pfingsten. Es gibt den Markt in der Altstadt, Tanz- und Trommelkurse, eine Filmreihe in der Loge (11. bis 15. 5.) und einen ­ganzen Konzertreigen. Sogar die (nicht öffentliche) Eröffnungsfeier in der Alten Kaserne findet wieder statt, und mit politischen Repräsentanten aus Stadt und Kanton sowie «Tour d’horizon» von Festivalleiter Daniel Bühler gleicht sie früheren Ausgaben aufs Haar.Bühler, Mitgründer der Afro-Pfingsten und bis 2014 Vereinspräsident und künstlerischer Leiter, hatte die Rechte an seinem Festival bereits 2012 an die Marketing-Manufaktur verkauft. Nach der Insolvenz der Afro-Pfingsten lancierte Bühler im ­Dezember 2015 kurzerhand ein Festival unter neuem Namen. Die Stadt hätte eine einjährige Denkpause bevorzugt; die Inhaber der Rechte am Namen Afro-Pfingsten sehen sich inzwischen nach einem anderen Standort um.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.