Zum Hauptinhalt springen

Ausstellung Kartause IttingenZwischen Zurückhaltung und Aufbegehren

«Frauen erobern die Kunst» im Kunstmuseum Thurgau zeigt weibliches kreatives Schaffen aus der Region. Die Oberstammerin Isabelle Waldberg wurde weltberühmt.

Die Fotografin Rosmarie Bär, hier um 1949 mit ihrem Vater Jakob, gehört zu den Frauen, deren künstlerisches Werk unerkannt im Familienbetrieb aufgegangen ist.
Die Fotografin Rosmarie Bär, hier um 1949 mit ihrem Vater Jakob, gehört zu den Frauen, deren künstlerisches Werk unerkannt im Familienbetrieb aufgegangen ist.
Foto: Jakob Bär-Archiv, Privatbesitz, G. Winiger

Mit den Biografien von 22 ganz verschiedenen Künstlerinnen leistet das Kunstmuseum Thurgau einen wichtigen Beitrag zur Ausstellungsreihe «Thurgauer Köpfe». Denn egal ob mit Gemälden, textilen Bildern, Skulpturen, Fotos oder Videos – Ostschweizerinnen suchten jederzeit ihren kreativen Weg. In der Ausstellung «Frauen erobern die Kunst» wird sichtbar, wie sie sich zwischen 1880 und 1980 ihre Position im kulturellen Leben erkämpften.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.