Zum Hauptinhalt springen

Tiktok droht Verbot in USARächt sich Trump für das Tulsa-Desaster?

Der US-Präsident will die Kurzvideo-App verbieten. Offiziell befürchtet er Datenmissbrauch durch China. Doch der wahre Grund dürfte banaler sein – aber einleuchtend.

In den USA gibt es die These, dass hinter Trumps Groll gegen die App ein ebenso banaler wie einleuchtender Grund stehen könnte: Tiktok-Nutzer sorgten dafür, dass nur wenige seiner Anhänger an seine Wahlkampf-Veranstaltung in Tulsa kamen.
In den USA gibt es die These, dass hinter Trumps Groll gegen die App ein ebenso banaler wie einleuchtender Grund stehen könnte: Tiktok-Nutzer sorgten dafür, dass nur wenige seiner Anhänger an seine Wahlkampf-Veranstaltung in Tulsa kamen.
Foto: Reuters

Die Ankündigung von Donald Trump, das soziale Netzwerk Tiktok in den USA zu verbieten, war kurz. Sie hätte sich auch für ein Video auf der Plattform selbst geeignet, die bekannt ist für ihre 15-Sekunden-Clips: «Ich habe diese Macht. Ich kann es mit einer Präsidentenverfügung tun», sagte der US-Präsident am Freitagabend. Denkbar sei auch eine wirtschaftliche Notstandsverordnung, um der chinesischen App mit fast 40 Millionen Nutzern in den USA den Stecker zu ziehen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.